Nach oben

Zusatzeinrichtungen

Für die Anpassung an unterschiedliche Einsatzfälle können unsere Elektromotoren mit Zusatzeinrichtungen ausgerüstet werden. Diese überwachen den Motor thermisch, passen die Drehzahl dem Antriebsfall an, optimieren die Kühlung des Motors, bremsen den Antrieb ab, ermitteln die Drehzahl oder überwachen den Antrieb. Für die meisten dieser Anforderungen stehen standardisierte Lösungen zur Verfügung.

Anpassung der Drehzahl und des Drehmoments

Die Anpassung der Drehzahl und des Drehmoments an die Anforderung des Antriebsfalles kann durch Getriebe erfolgen.

Für unterschiedlichste Anwendungsfälle stehen folgende Getriebeausführungen zur Auswahl:

  • Stirnradgetriebe
  • Kegelradgetriebe
  • Flachgetriebe
  • Schneckengetriebe

Drehzahlerfassung

Bei hohen Anforderungen an die Dynamik des Antriebs sowie bei geringer Drehzahltoleranz wird eine Drehzahlrückführung benötigt. Die Erfassung der Drehzahl erfolgt entweder mittels Analogtacho oder digital durch einen Inkrementalgeber.

Analogtacho Standardausführungen

  • 60 V / 1000 min-1
  • 20 V / 1000 min-1

Inkrementalgeber

  • Vorzugstyp: 1024 Imp/Umdrehung TTL oder HTL

Bremsen

Bei den von uns in der Regel eingesetzten Bremsen handelt es sich um Einscheibenbremsen mit zwei Reibflächen. Durch mehrere Druckfedern wird im stromlosen Zustand das Bremsmoment durch Reibschluss erzeugt. Die Bremse wird elektromagnetisch gelöst. Im stromlosen Zustand fällt die Bremse sofort wieder ein. Je nach Einsatzgebiet wird die Bremse als Betriebsbremse oder Haltebremse dimensioniert.

  • Eine Betriebsbremse dient zum Abbremsen des gesamten Antriebs und muss dessen gesamte kinetische Energie aufnehmen können.

  • Die Haltebremse dient zum Halten des Antriebs in einer Position sowie zum Abbremsen während gelegentlicher Notstopps

Thermische Überwachung

Durch Überlastung des Antriebs oder unzureichende Kühlung kann es zur Überhitzung der Motorwicklungen kommen. Zum Schutz der Motorwicklungen bieten wir an, in die Spulen Temperaturüberwachungen einzubauen.

Als Standardlösung bieten wir Ihnen folgende Varianten:

  • Wicklungstemperaturkontakt als Öffner oder Schließer
  • Kaltleiter PTC
  • PT 100
  • KTY 84

Kohlebürstenüberwachung

Zur automatisierten Überwachung der Kohlebürstenlänge stehen zwei standardisierte Lösungen zur Verfügung:

  • potentialfrei mit Schaltkontakt an der Bürstenbrücke oder
  • potentialbehaftet mit Meldebürsten

Stillstandsheizung

Schwankt die Umgebungstemperatur im Einsatzbereich des Elektromotors sehr stark, empfiehlt sich der Einsatz einer Stillstandsheizung. Zum Einsatz kommt ein selbstlimitierendes Heizband mit einer an die Motorbaugröße angepassten Heizleistung.

Fremdkühlung

Erfordert der Antriebsfall einen weiten Drehzahlregelbereich, so ist bei einem oberflächengekühlten Motor mit eigenem Lüfter die Leistung zu reduzieren. Um die Leistungsausnutzung des Motors bei niedrigen Drehzahlen zu steigern, kann eine Fremdkühlung eingesetzt werden. Diese Fremdkühlung wird radial oder axial am Motor montiert und sorgt für eine gleichbleibende Kühlung des Motors. Für die Fremdkühlung ist eine separate Spannungsversorgung notwendig.